12 Dinge, die man vor dem Start eines Webhosting-Geschäfts beachten sollte

Wenn Sie planen ein Webhosting Startup zu entwickeln, doch sich noch immer fragen wie Sie Ihr Geschäft wachsen lassen können, dann sollten Sie vorerst einige Dinge beachten. Sie können der Hosting Industrie auf unterschiedlichen Ebenen beitreten – Kauf eines VPS mit Benutzeroberfläche und dem Verkauf von Label-losen Services, Einholen eines Cloud Hostings und von dort weiterverkaufen, Ihre eigene Hardware in gemeinsamen Datencentern unterbringen und es selbst verwalten oder ein eigenes Datencenter mit Servern aufbauen, Netzwerk, Verbindungen, usw. Jede Ebene fordert eine unterschiedliche Investition und Wissen. Aus diesem Grund sollten Sie weiterlesen um sich im Klaren zu werden und zu entscheiden, ob Sie wirklich in die Hosting Industrie einsteigen möchten.

1.Stellen Sie gute Nachforschungen an

Hätten Sie bereits vor 10 Jahren entschieden in die Hosting Industrie einzusteigen, wäre das ganz einfach gewesen. Noch vor Jahren konnte jeder mit nur 1 Server und einer bestimmten Geldinvestition in Werbung hunderte Kunden anlocken. Doch heutzutage gibt es tausende Webhosting Anbieter. Wenn Sie also eine größere Chance auf Erfolg haben möchten, dann sollten Sie gute Nachforschungen auf dem Markt anstellen.

Wie Sie von dieser Google Trendgrafik sehen können, nimmt die Suche nach den Begriffen ab. Dies bedeutet, dass  der Markt noch wettbewerbsfähiger wird.

2.Finden Sie Kunden

Wahrscheinlich haben Sie sich schon gefragt, wie Webhosting Anbieter – ob neu oder etabliert – Kunden finden. Manche Firmen konzentrieren sich auf einen lokalen Verkauf, während andere landesweit oder sogar global vertreten sind. Da der Markt für Hosting Service zunehmend gesättigt wird, ist es schwer Kunden zu finden und Sie müssen unterschiedliche Taktiken nutzen um Bestandskunden anderer Unternehmen abzuwerben. Dies können Sie durch einen besseren Service zu einem besseren Preis erreichen. Bevor Sie eine Entscheidung treffen sollten Sie Hubs ausfindig machen um Ihre künftigen Kunden zu identifizieren und zu sehen ob diese mit ihrem derzeitigen Anbieter zufrieden sind. Prüfen Sie Orte wie Tech-Forums, Bewertungsseiten und Seiten wie Sie online Geld verdienen können (ja, diese Leute brauchen an einem gewissen Punkt Hosting)

3.Organisation Ihrer Werbung

Wenn Sie ein neues Unternehmen in der Industrie sind, dann sollten Sie in Betracht ziehen, dass Google Adwords für manche Ausdrücke und Schlüsselwörter in der Industrie bis zu € 30 pro Klick verlangt, manchmal sogar mehr. Dies lässt Sie ein Vermögen für Klicks ausgeben, ohne Garantie die Besucher zu konvertieren.

Sie sollten sehr vorsichtig sein wenn Sie Google Adwords mit Placement Werbung nutzen, denn deren Service kann manchmal eine Geldverschwendung sein, indem Ihre Werbung auf qualitativ niedrigen Webseiten angezeigt wird und Sie dennoch mehrere Pfund bezahlen müssen. Natürlich gibt es auch viele andere Webseiten, dessen Besitzer das unmögliche versuchen um Klicks für die Werbung ihrer Kunden zu generieren. Doch manchmal ist das keine gute Idee, denn sie „zwingen“ Menschen förmlich zu Klicken um Inhalte anzuzeigen, was für Sie eine Geldverschwendung darstellt.

Google ist für ein Startup noch immer die beste Lösung in Bezug auf Traffic. Sie können auch andere  Suchanbieter wie Yahoo oder Bing ausprobieren, doch diese sind in Deutschland nicht so groß und es kann sehr schwer / teuer sein hieraus einen qualitativen Traffic zu generieren.

Eine weitere gute Idee kann es sein Werbung auf Blogs zu platzieren, die bereits in den Suchergebnissen Ihrer Ausdrücke erscheinen, z.B. top5hosting.co.uk oder richten Sie ein Affiliate-Programm ein. So können Sie Umsätze mit Bloggern teilen, die über Ihren Service schreiben und Sie beide leiten gezielten Traffic auf Ihre Seite und erhöhen so die Markenwiedererkennung. Zudem bezahlen Sie nur, wenn ein Besucher wirklich Produkte von Ihnen kauft, nicht für einen Klick, wodurch Budget eingespart werden kann.

Pro Tipp

Stellen Sie Ihr Google und Facebook Retargeting-Pixel ein. So können Sie auf Leute abzielen, die bereits Ihre Seite besucht haben. Forschungen sagen, dass eine Person ein Angebot 4-6 Mal sehen muss, bevor er schlussendlich kauft – Sie müssen Ihre Angebote also Menschen zeigen, die Ihre Seite bereits besucht haben, da es sich um eine gezielte Zuhörerschaft handelt.

4. Suchen Sie nach potentiellen Quellen für Traffic

Sie sollten definitiv gute Nachforschungen über die Effizient und Ineffizienz von Traffic-Quellen anstellen. Manche Webseiten senden große Mengen an Traffic, aber nur sehr geringe Conversion, während andere qualitative Zielkunden senden, die sich wahrscheinlicher zu einem Kunden entwickeln. Deshalb ist ein gutes Nachforschen entscheidend, wenn Sie keine Möglichkeiten missen oder Geld an Werbung verlieren möchten.

5. Marketing Tricks

Webhosting Anbieter nutzen unterschiedliche Methoden um potentielle Kunden anzulocken. Der Grund ist, dass nicht jeder, der die Webseite besucht, auch plant etwas zu kaufen. Doch bedeutet dies, dass diese Menschen nicht hilfreich sein können? Ihr Webhosting-Management-Team sollte wissen, dass diese Menschen zumindest als Empfehlungen genutzt werden können. Vor dem Verlassen der Seite können Sie beispielsweise jedem eine Frage stellen oder einen Preisnachlass gewähren. Dies verführt manche von ihnen ein Feedback zu hinterlassen oder die Seite weiterzuempfehlen.

Pro Tipp

  • Nutzen Sie Exit Popups um relevante Angebote und Preisnachlässe anzuzeigen, oder bieten Sie etwas Kostenfreies für eine Email-Anmeldung an. SO können Sie Ihre Conversion erhöhen und eine Mailliste aufbauen.
  • Es gibt VIEL Suche und Bedarf nach Webhosting. Sie können versuchen etwas kostenfrei anzubieten und eine Kundenbasis aufzubauen und es anschließend nach Seiten mit Traffic skalieren und Profit schlagen.

6. Unterstützungsmaßnahmen

Ihr Webhosting Unternehmen hat einige Optionen in Bezug auf Kundensupport. Sie können ein Supportteam anstellen und trainieren oder es an eine Dritte Partei abgeben – denn es gibt viele Unternehmen, die Kundenservice zu einem niedrigen Preis anbieten. Der Nachteil ist, dass Sie die Kontrolle in Bezug auf Ihre Geschäftstätigkeit an Dritte herausgeben und Sie können keinen qualitativ hochwertigen Service garantieren. Wenn Sie sich entscheiden den Support im Haus zu behalten, bedeutet dies mehr Sicherheit und Service, aber es wird auch mehr Geld kosten.

7. Rechnungen ausstellen und Betrug vermeiden

Einige Webhosting Unternehmen stellen Rechnungen an den Kunden durch einen Online-Händlerkonto einer beliebigen Bank aus. Die meisten nutzen PayPal, doch natürlich gibt es viele weitere Optionen. Das Betreiben eines Händlerkontos hat seine Nachteile. Ganz oben steht das Handhaben von Online-Betrug. jeder Onlinehändler muss Screening-Verfahren bestellen, um Betrüger daran zu hindern „Kunden“ zu werden und benötigen eine fortgeschrittene Technologie für die Betrugsvermeidung.

Ein weiteres Problem, welchem Sie eventuell ins Auge blicken müssen, sind unehrliche Menschen. Manche nutzen Ihren Service und entscheiden sich im Abschluss die Zahlung rückgängig zu machen und fragen nach ihrem Geld. Andere werden sehr beleidigend und übermitteln schlechte Bewertungen auf Ihrer Webseite als Kundenfeedback. Sie sollten allerdings keine Panik aufkommen lassen uns selbst aggressiv werden, denn Sie könnten den Ruf Ihres Unternehmens schädigen. Sie müssen bereit sein angemessen zu antworten und mit der Situation grazil umzugehen.

Wenn es zu Zahlungsmethoden kommt ist die Regel: Je mehr desto besser, denn unterschiedliche Menschen nutzen unterschiedliche Dienstleistungen. PayPal, Skrill, Bitcoin Zahlungen, Akzeptieren von großen Kredit- und Debitkarten, etc.

8. Betreiben Sie Nachforschungen auf anderen Webhosting Anbietern

Wenn Sie gerade erst mit Ihrem Webhosting Geschäft starten, sollten Sie über alle Werkzeuge verfügen, welche andere große Hosting-Anbieter ihren Kunden bereitstellen. In jeder Industrie gibt es Menschen, die sich eher für den großen Namen und große Marken entscheiden. Das gleiche gilt für das Webhosting. Wenn Sie wollen, dass Ihr Unternehmen erfolgreich wird und Menschen dazu bringen möchten Ihren Service zu bevorzugen, dann müssen Sie sich von den anderen unterscheiden. Ein Vorteil wäre es, die gleichen Applikationen und Service zu liefern und sogar zu versuchen sie zu übertreffen.

9. Lernen Sie Ihre Kunden kennen

Ein sehr effektiver Weg um Kunden zu behalten ist, deren durch Sie gehostete Webseite zu bewerten. So können Sie deren Geschäft verstehen und Wege finden einen neuen, vorteilhaften Service zu bieten. So werden sie das Anliegen Ihres Unternehmens für das eigene Unternehmen wertschätzen, was wiederum zu einem positiven Feedback und mehr Kunden führt. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um keinen leichten Job, doch es wird Sie erfolgreicher machen.

10. Aktualisierungen und Entwicklungen des Service

Sie müssen je nach Marktnische betrachten, ob Ihre Kunden ihren Service up- oder downgraden sollten. Es wird für Ihr Geschäft sehr hilfreich sein Partnerschaften in verschiedenen Marktnischen mit anderen Webhosting Anbietern zu haben. Der Grund, warum Sie dies tun sollten ist, dass Ihr Unternehmen eventuell nicht über die Kapazitäten und Infrastruktur verfügt, alle Serviceebenen zu bedienen.

11. Erstellen Sie Ihre persönlichen Servicebedingungen

Viele Anbieter von Online-Diensten kopieren die Geschäftsbedingungen anderer Unternehmen, da sie nicht wissen, wie man einen einzigartigen Servicerahmen erstellt. Machen Sie diesen Fehler nicht.  Die Geschäftsbedingungen eines jeden Unternehmens sollten einzigartige Servicemodelle wiederspiegeln. Dies definiert was Sie können und was Sie nicht können. Was ist für Ihr Unternehmen möglich und was nicht. Wenn Ihr Service-Management nicht weiß, wie man Geschäftsbedingungen für einen Service erstellt, dann sollten Sie sich von den Menschen beraten lassen, die die Infrastruktur in Ihrem Unternehmen bereitstellen.

12. Anbieter von Hosting Infrastruktur

Es ist weit bekannt, dass Webhosting Anbieter ihre Kapazitäten von anderen Hosting Unternehmen kaufen. Sie sollten sich nicht von Händlern ausgetrickst fühlen. Jeder, der in Verkauf involviert ist, hat keine sauberen Hände. Niemand wird Ihnen den Nachteil der eigenen Firma erzählen, denn Sie werden es immer im besten Licht darstellen. Deshalb sollten Sie stets Vorsicht gewähren und nach mehr Informationen und Details fragen. Nehmen Sie sich Zeit und verstehen Sie die Angebote. Sollten Sie sich für das Risiko entscheiden und einen Vertrag unterzeichnen, so stellen Sie sicher, dass es sich um einen kurzfristigen, monatlichen Vertrag handelt. Und stellen Sie auch sicher, dass Sie keinerlei Verpflichtungen erneuern müssen. Versuchen Sie im Verhandlungsprozess stets mit einem Kompromiss zwischen beiden Seiten herauszugehen und verlassen Sie sich nicht auf undokumentierte Versprechen. Die meisten Verkäufer lieben es viel zu reden und versprechen Dinge, doch Sie brauchen alles in einem Serviceauftrag niedergeschrieben.

Und stellen Sie schlussendlich sicher, dass Sie die Servicekonditionen Ihres Anbieters gut kennen. Es ist von Vorteil wenn Sie jemanden in Ihrer Infrastruktur finden, mit dem Sie arbeiten können. Bei Briefverkehr oder offenen Supporttickets sollten Sie alles Schritt für Schritt erklären und detaillierte Anweisungen liefern. Sie müssen sehr höflich, geduldig, freundlich und respektvoll mit den Mitarbeitern Ihres Anbieters sein.

Wenn Sie in Betracht ziehen einen Vertriebsplan zu kaufen oder einen Hosting Service White-Labeln wollen, dann prüfen Sie unsere Liste der besten Webhosting Anbieter in Deutschland und lernen Sie von diesen oder kaufen Sie sogar deren Service.

12 Dinge, die man vor dem Start eines Webhosting-Geschäfts beachten sollte - 3.0 out of 5 based on 2 reviews

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Go daddy DE 300x250 hosting