5 vermeidbare Fehler von Webhosting Shoppern

Wenn Sie wie die meisten Unternehmer agieren, dann stellt Ihre Webseite zumindest einen Teil Ihres Einkommens dar und wenn es Probleme mit dem Webhosting gibt, kann dies den Reingewinn beeinflussen. Es gibt nichts schlimmeres als ein Webhosting Unternehmen, das ohne Warnung oder Erklärung down ist, zu lange für das Beheben von Problemen benötigt, Ihre Seite nicht sichern kann oder überteuerte Extras bietet.

Dixie Vogel schreib auf Good Karma Host Blog:

Du kaufst den Service. Die Servicequalität macht oder bricht deine Webhosting Erfahrung. Einen Service zu kaufen ist im Vergleich zu einem Wertgegenstand ein komplett unterschiedlicher Einkauf.

Vogel hat Recht. Mit „unbegrenzten“ Hosting Plänen sind die Kosten für ähnliche Services heutzutage geringfügig. Doch wie diese Service betrieben werden entscheidet über Ihre Webseite.

5 vermeidbare Fehler von Webhosting Shoppern

1. Keine Prüfung der Hosting Bewertungen

Sie sind auf der Webseite eines Hosting Unternehmens gelandet und deren Pakete klingen wie ein Traum – fast zu gut um wahr zu sein. Dies sollte Ihnen bereits als erste rote Flagge dienen. Doch auch wenn das Angebot dem von anderen Hosting Unternehmen gleicht, sollten Sie stets die Bewertungen prüfen.

Top5hosting bietet ehrliche Webhosting Bewertungen. Anders als andere Bewertungen, welche Sie so im Internet finden, werden diese durch technische Schreiber erstellt, die ersthändige Erfahrungen mit dem bestimmten Webhosting Unternehmen haben. Sie müssen sehr vorsichtig sein, woher Sie die Bewertungen erhalten, denn manche Unternehmen füllen das Internet mit gefälschten positiven Bewertungen. Es kann sehr schwierig sein zwischen echten Bewertungen und Werbung des Unternehmens zu unterschieden.

Wenn Sie nach Bewertungen suchen, dann schauen Sie nach den folgenden Warnsignalen:

  • Beschwerden über den Kundenservice
  • Beschwerden über die Downtime
  • Neue Beschwerden die in einem Cluster zu sein scheinen (dies kann ein Signal dafür sein, dass der Server durch zu viel Wachstum überladen ist)
  • Beschwerden über Viren und andere Sicherheitsprobleme

Die besten Ausdrücke auf der Suche sind „Beschwerden gegen XYZ Hosting Unternehmen“ und „Blog Eintrag Bewertung von XYZ Hosting Unternehmen“. Höchstwahrscheinlich werden Sie schnell die Bewertungen erkennen, welche durch das Unternehmen erstellt wurden oder für die bezahlt wurden und können diese von den restlichen Bewertungen aussieben.

2. Keine Betrachtung der Einschränkungen

Manche Webhosting Unternehmen tricksen. Sie veröffentlichen „unbegrenzt“ in großen, dicken Buchstaben, doch wenn man etwas tiefer gräbt findet man erst heraus was „unbegrenzt“ wirklich bedeutet.

In diesem Artikel Ist Unbegrenztes Hosting ein guter Deal sagt man:

In der Realität ist unbegrenztes Hosting stets begrenzt.

Denken Sie an die Einschränkungen der körperlichen Welt – es ist ganz einfach unmöglich unbegrenzte Halbleiter zu besitzen um unbegrenztes RAM und CPU zu erzeugen. Es ist unmöglich unbegrenzte Bandbreiten zu bieten, wenn nur begrenzte Datenübertragungskabel auf der Welt zur Verfügung stehen.

Im Kleingedruckten finden Sie dann die Information wie viel Bandbreite und Größe Sie tatsächlich nutzen können, bevor das Webhosting Unternehmen drosselt. Dies ist eine sehr wichtige Information, denn wenn Ihre Seite bereits nahezu diese Grenzen nutzt, dann finden Sie Ihre Seite auf unbestimmte Zeit plötzlich offline.

Unsere Einschränkungen, auf welche Sie achten sollten:

  • Keine mehreren POP Konten (Marv Dryer)
  • Kein SSH
  • Sie können keine Statistiken hinzufügen
  • Keine Installation Ihrer eigenen Software (einige Sicherheitseinschränkungen sind verständlich, doch die meisten Open Source Software sollten installierbar sein)

Einschränkungen müssen nicht auf der Anmeldeseite gelistet sein. Stellen Sie Fragen um sicherzugehen, dass Sie Ihre Seite so betreiben können, wie Sie sich das vorstellen. Wenn Sie einen Einkaufswagen nutzen – ist dieser erlaubt? Sind Sie in der Lage SSH zu nutzen?

3. Einen freien Speicher nutzen oder einen Host, der freien Speicher bietet

Wenn Sie gerade erst beginnen ist es sicherlich verlockend einige Server zu nutzen, die einen kostenfreien Speicher bereitstellen. Doch das Sprichwort man bekommt was man bezahlt ist wirklich wahr. Wenn Sie sich für freien Speicher entscheiden, dann sollten Sie verstehen, dass auch viele andere Menschen das tun. Wie wir bereits erwähnt haben ist die Kapazität von Servern in der Tat eingeschränkt.

Greek Servers sagt:

…diese Art von Webhosting umfasst ernsthafte Einschränkungen zum Nachteil Ihres Unternehmens. Ihre Seite wird durch den eigentlichen Webhost genutzt um Werbung zu zeigen. Und die Kunden auf Ihrer Webseite werden einfach abgeschöpft, ohne dass Sie etwas verdienen. Das ist nicht was Sie möchten.

In einem geteilten Hosting Plan rivalisieren Sie mit anderen Webseiten um Ressourcen, für die Sie bezahlen. Doch bei einem kostenfreien Hosting Plan rivalisieren Sie nun mit jedem der sich gerne anmelden würde, kostenfrei.

Selbst wenn Sie sich für einen kostenpflichtigen Plan entscheiden – wenn der Server kostenfreien Raum bietet, sollten Sie einschlägige Fragen stellen.

  • Teilen die kostenfreien und kostenpflichtigen Webseiten die gleichen Server?
  • Was passiert, wenn die kostenfreie Webseite zu viele Ressourcen in Anspruch nimmt?  Wie steht es um die kostenpflichtige Webseite? Gibt es eine Option upzugraden bevor es stillgelegt wird?
  • Gibt es Werbung auf der kostenfreien Webseite? Bezahltes Hosting sollte nie Werbung enthalten, da diese den Traffic von der eigenen Seite vertreiben.

4. Sich für eine neues Unternehmen entscheiden

Einige der „besten“ schlechten Angebote die Sie je finden werden, kommen von neuen Hosting Unternehmen. Diese freuen sich so über das neue Unternehmen und möchten ängstliche Kunden überzeugen, dass sie viele Nebenleistungen, Werbegeschenke, Software, aufregende Angebote und tolle Preise anbieten. Leider holt deren Erfahrung in der Industrie sie aber schnell wieder ein. Viele von uns waren hier bereits. Dieser neue Host ist toll für ein paar Monate. Der Kundenservice ist brillant, die Ladezeit großartig, keine Downtime, etc.

Dann krachen sie gegen die Wand. Sie erreichen die magische Nummer X Kunden, die deren Ressourcen nicht mehr bewältigen können. Der Server stürzt ab, die Nutzer ziehen einen Vorteil aus all den kostenfreien Eigenschaften und es scheint, als bekämen Sie die Situation nicht mehr in den Griff. Ja, es sind wachsende Schmerzen – doch wollen Sie wirklich, dass Ihre Webseite mehrmals Opfer Ihres Webseiten Hosting Unternehmens wird und die Firma bereits einen Plan hat, wie der nächste Ausfall verwaltet werden kann?

Als Daumenregel würde ich  jede Firma vermeiden, die nicht bereits schon 5-8 Jahre auf dem Markt ist. Wie der Internethändler Hermas Haynes in seinem Artikel auf Fox Online Learning sagt:

Wählen Sie einen Host, der mindestens einige Jahre im Geschäft ist und der Eigenschaften bietet, die bei einer wachsenden Webseite ausgeweitet werden können. Ihr Firmenimage hängt an der Verlässlichkeit und dem Service Ihres Webhosts.

5 – Den Kundenservice nicht testen

  • 24/7 Kundenservice!
  • Unsere Kunden lieben uns!
  • Lesen Sie Erfahrungsberichte!
  • Bekommen Sie eine sofortige Antwort auf Supportfragen!

Klingt super, oder? Ich habe mich einmal bei einem Hosting Unternehmen angemeldet, welches 24/7 Support via Telefon, Email oder Live Chat bot – wie sie gesagt haben. Meine Webseite war down und nach drei Tagen habe ich noch immer keine Antwort erhalten. Seitdem teste ich den  Kundenservice so gut es nur geht.

Wenn der Kundensupport nicht die Zeit aufbringt auf Ihre Fragen zu antworten bevor Sie sich anmelden, was denken Sie wie das dann nach der Anmeldung läuft? Selbst wenn Sie nur darüber „nachdenken“ sich anzumelden, hat das Unternehmen etwas zu gewinnen, indem Sie Ihnen einen guten Support bieten. Mein erster Schritt ist es also mit einer Liste an spezifischen Fragen aufzukommen, die die Bedürfnisse meiner Webseite umfassen, allerdings nicht in der Informationssektion beantwortet werden.

Ich teile diese Fragen auf und versuche alle verfügbaren Optionen des Kundenservice. Wenn sie Email-Support anbieten, dann schicke ich einige Fragen per Email. Wenn sie Telefon-Support anbieten, dann stelle ich Fragen am Telefon. Live Chat? Sie wissen, dass ich auch dies teste.

Dennoch ist mir das noch nicht ausreichend um sicher zu sein, dass die derzeitigen Kunden einen guten Kundenservice erfahren, also:

  • Überprüfe ich die Supportnachrichten um zu sehen, wie lange Menschen auf eine Antwort warten müssen und um zu sehen, ob diese Antwort aufrichtig und hilfreich ist oder manchmal eher unfreundlich.
  • Prüfen Sie die „derzeitige Kunden“ Seite und schreiben Sie einigen eine E-Mail um nach deren Meinung über das Hosting Unternehmen zu fragen. Sie werden nicht von allen zurück hören, wählen Sie also fünf oder sechs aus.
  • Prüfen Sie die BBB und RipOffReport.com Beschwerden.

Zudem ist der Telefonkontakt sehr wichtig um sicherzugehen, dass der Kundenservice etwas ist, was Sie klar verstehen. Wie Brenda Panin auf Bluffton Today sagt:

Wenn deren Agenten klingen, als würden sie nicht einmal grundlegendes Englisch verstehen und unfähig sind technische Anfragen zu lösen, dann vermeiden Sie den Host. Dieser wird Ihnen viele Kopfschmerzen bereiten wenn etwas schief geht.

Wenn Sie all diese Dinge überprüft haben, können Sie sicher sein, dass der Kundenservice eine Priorität innerhalb des Unternehmens ist.

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt

Alles kann nach Abgleich Ihrer Bedürfnisse, dem lesen von Bewertungen und dem Testen des Kundenservice hervorragend klingen.

Dennoch haben Sie das komische Gefühl, dass es doch zu gut ist um wahr zu sein – dann ist es doch am besten dem eigenen Instinkt zu vertrauen. Manchmal fasst das Unterbewusstsein etwas Kleines auf. Mit so viel Exzellenz und günstigen Anbietern da draußen, gibt es keinen Grund ein Risiko einzugehen. Beachten Sie selbst kleine Dinge, wie ein Server der nicht durch Kopien Ihrer Webseite gesichert wird, oder eine jährliche Zahlung, die Sie für 12 Monate einbindet, bevor Sie einem Host Ihre Webseite anvertrauen.

weiterlesen ...
5 vermeidbare Fehler von Webhosting Shoppern - 4.5 out of 5 based on 2 reviews

12 Dinge, die man vor dem Start eines Webhosting-Geschäfts beachten sollte

Wenn Sie planen ein Webhosting Startup zu entwickeln, doch sich noch immer fragen wie Sie Ihr Geschäft wachsen lassen können, dann sollten Sie vorerst einige Dinge beachten. Sie können der Hosting Industrie auf unterschiedlichen Ebenen beitreten – Kauf eines VPS mit Benutzeroberfläche und dem Verkauf von Label-losen Services, Einholen eines Cloud Hostings und von dort weiterverkaufen, Ihre eigene Hardware in gemeinsamen Datencentern unterbringen und es selbst verwalten oder ein eigenes Datencenter mit Servern aufbauen, Netzwerk, Verbindungen, usw. Jede Ebene fordert eine unterschiedliche Investition und Wissen. Aus diesem Grund sollten Sie weiterlesen um sich im Klaren zu werden und zu entscheiden, ob Sie wirklich in die Hosting Industrie einsteigen möchten.

1.Stellen Sie gute Nachforschungen an

Hätten Sie bereits vor 10 Jahren entschieden in die Hosting Industrie einzusteigen, wäre das ganz einfach gewesen. Noch vor Jahren konnte jeder mit nur 1 Server und einer bestimmten Geldinvestition in Werbung hunderte Kunden anlocken. Doch heutzutage gibt es tausende Webhosting Anbieter. Wenn Sie also eine größere Chance auf Erfolg haben möchten, dann sollten Sie gute Nachforschungen auf dem Markt anstellen.

Wie Sie von dieser Google Trendgrafik sehen können, nimmt die Suche nach den Begriffen ab. Dies bedeutet, dass  der Markt noch wettbewerbsfähiger wird.

2.Finden Sie Kunden

Wahrscheinlich haben Sie sich schon gefragt, wie Webhosting Anbieter – ob neu oder etabliert – Kunden finden. Manche Firmen konzentrieren sich auf einen lokalen Verkauf, während andere landesweit oder sogar global vertreten sind. Da der Markt für Hosting Service zunehmend gesättigt wird, ist es schwer Kunden zu finden und Sie müssen unterschiedliche Taktiken nutzen um Bestandskunden anderer Unternehmen abzuwerben. Dies können Sie durch einen besseren Service zu einem besseren Preis erreichen. Bevor Sie eine Entscheidung treffen sollten Sie Hubs ausfindig machen um Ihre künftigen Kunden zu identifizieren und zu sehen ob diese mit ihrem derzeitigen Anbieter zufrieden sind. Prüfen Sie Orte wie Tech-Forums, Bewertungsseiten und Seiten wie Sie online Geld verdienen können (ja, diese Leute brauchen an einem gewissen Punkt Hosting)

3.Organisation Ihrer Werbung

Wenn Sie ein neues Unternehmen in der Industrie sind, dann sollten Sie in Betracht ziehen, dass Google Adwords für manche Ausdrücke und Schlüsselwörter in der Industrie bis zu € 30 pro Klick verlangt, manchmal sogar mehr. Dies lässt Sie ein Vermögen für Klicks ausgeben, ohne Garantie die Besucher zu konvertieren.

Sie sollten sehr vorsichtig sein wenn Sie Google Adwords mit Placement Werbung nutzen, denn deren Service kann manchmal eine Geldverschwendung sein, indem Ihre Werbung auf qualitativ niedrigen Webseiten angezeigt wird und Sie dennoch mehrere Pfund bezahlen müssen. Natürlich gibt es auch viele andere Webseiten, dessen Besitzer das unmögliche versuchen um Klicks für die Werbung ihrer Kunden zu generieren. Doch manchmal ist das keine gute Idee, denn sie „zwingen“ Menschen förmlich zu Klicken um Inhalte anzuzeigen, was für Sie eine Geldverschwendung darstellt.

Google ist für ein Startup noch immer die beste Lösung in Bezug auf Traffic. Sie können auch andere  Suchanbieter wie Yahoo oder Bing ausprobieren, doch diese sind in Deutschland nicht so groß und es kann sehr schwer / teuer sein hieraus einen qualitativen Traffic zu generieren.

Eine weitere gute Idee kann es sein Werbung auf Blogs zu platzieren, die bereits in den Suchergebnissen Ihrer Ausdrücke erscheinen, z.B. top5hosting.co.uk oder richten Sie ein Affiliate-Programm ein. So können Sie Umsätze mit Bloggern teilen, die über Ihren Service schreiben und Sie beide leiten gezielten Traffic auf Ihre Seite und erhöhen so die Markenwiedererkennung. Zudem bezahlen Sie nur, wenn ein Besucher wirklich Produkte von Ihnen kauft, nicht für einen Klick, wodurch Budget eingespart werden kann.

Pro Tipp

Stellen Sie Ihr Google und Facebook Retargeting-Pixel ein. So können Sie auf Leute abzielen, die bereits Ihre Seite besucht haben. Forschungen sagen, dass eine Person ein Angebot 4-6 Mal sehen muss, bevor er schlussendlich kauft – Sie müssen Ihre Angebote also Menschen zeigen, die Ihre Seite bereits besucht haben, da es sich um eine gezielte Zuhörerschaft handelt.

4. Suchen Sie nach potentiellen Quellen für Traffic

Sie sollten definitiv gute Nachforschungen über die Effizient und Ineffizienz von Traffic-Quellen anstellen. Manche Webseiten senden große Mengen an Traffic, aber nur sehr geringe Conversion, während andere qualitative Zielkunden senden, die sich wahrscheinlicher zu einem Kunden entwickeln. Deshalb ist ein gutes Nachforschen entscheidend, wenn Sie keine Möglichkeiten missen oder Geld an Werbung verlieren möchten.

5. Marketing Tricks

Webhosting Anbieter nutzen unterschiedliche Methoden um potentielle Kunden anzulocken. Der Grund ist, dass nicht jeder, der die Webseite besucht, auch plant etwas zu kaufen. Doch bedeutet dies, dass diese Menschen nicht hilfreich sein können? Ihr Webhosting-Management-Team sollte wissen, dass diese Menschen zumindest als Empfehlungen genutzt werden können. Vor dem Verlassen der Seite können Sie beispielsweise jedem eine Frage stellen oder einen Preisnachlass gewähren. Dies verführt manche von ihnen ein Feedback zu hinterlassen oder die Seite weiterzuempfehlen.

Pro Tipp

  • Nutzen Sie Exit Popups um relevante Angebote und Preisnachlässe anzuzeigen, oder bieten Sie etwas Kostenfreies für eine Email-Anmeldung an. SO können Sie Ihre Conversion erhöhen und eine Mailliste aufbauen.
  • Es gibt VIEL Suche und Bedarf nach Webhosting. Sie können versuchen etwas kostenfrei anzubieten und eine Kundenbasis aufzubauen und es anschließend nach Seiten mit Traffic skalieren und Profit schlagen.

6. Unterstützungsmaßnahmen

Ihr Webhosting Unternehmen hat einige Optionen in Bezug auf Kundensupport. Sie können ein Supportteam anstellen und trainieren oder es an eine Dritte Partei abgeben – denn es gibt viele Unternehmen, die Kundenservice zu einem niedrigen Preis anbieten. Der Nachteil ist, dass Sie die Kontrolle in Bezug auf Ihre Geschäftstätigkeit an Dritte herausgeben und Sie können keinen qualitativ hochwertigen Service garantieren. Wenn Sie sich entscheiden den Support im Haus zu behalten, bedeutet dies mehr Sicherheit und Service, aber es wird auch mehr Geld kosten.

7. Rechnungen ausstellen und Betrug vermeiden

Einige Webhosting Unternehmen stellen Rechnungen an den Kunden durch einen Online-Händlerkonto einer beliebigen Bank aus. Die meisten nutzen PayPal, doch natürlich gibt es viele weitere Optionen. Das Betreiben eines Händlerkontos hat seine Nachteile. Ganz oben steht das Handhaben von Online-Betrug. jeder Onlinehändler muss Screening-Verfahren bestellen, um Betrüger daran zu hindern „Kunden“ zu werden und benötigen eine fortgeschrittene Technologie für die Betrugsvermeidung.

Ein weiteres Problem, welchem Sie eventuell ins Auge blicken müssen, sind unehrliche Menschen. Manche nutzen Ihren Service und entscheiden sich im Abschluss die Zahlung rückgängig zu machen und fragen nach ihrem Geld. Andere werden sehr beleidigend und übermitteln schlechte Bewertungen auf Ihrer Webseite als Kundenfeedback. Sie sollten allerdings keine Panik aufkommen lassen uns selbst aggressiv werden, denn Sie könnten den Ruf Ihres Unternehmens schädigen. Sie müssen bereit sein angemessen zu antworten und mit der Situation grazil umzugehen.

Wenn es zu Zahlungsmethoden kommt ist die Regel: Je mehr desto besser, denn unterschiedliche Menschen nutzen unterschiedliche Dienstleistungen. PayPal, Skrill, Bitcoin Zahlungen, Akzeptieren von großen Kredit- und Debitkarten, etc.

8. Betreiben Sie Nachforschungen auf anderen Webhosting Anbietern

Wenn Sie gerade erst mit Ihrem Webhosting Geschäft starten, sollten Sie über alle Werkzeuge verfügen, welche andere große Hosting-Anbieter ihren Kunden bereitstellen. In jeder Industrie gibt es Menschen, die sich eher für den großen Namen und große Marken entscheiden. Das gleiche gilt für das Webhosting. Wenn Sie wollen, dass Ihr Unternehmen erfolgreich wird und Menschen dazu bringen möchten Ihren Service zu bevorzugen, dann müssen Sie sich von den anderen unterscheiden. Ein Vorteil wäre es, die gleichen Applikationen und Service zu liefern und sogar zu versuchen sie zu übertreffen.

9. Lernen Sie Ihre Kunden kennen

Ein sehr effektiver Weg um Kunden zu behalten ist, deren durch Sie gehostete Webseite zu bewerten. So können Sie deren Geschäft verstehen und Wege finden einen neuen, vorteilhaften Service zu bieten. So werden sie das Anliegen Ihres Unternehmens für das eigene Unternehmen wertschätzen, was wiederum zu einem positiven Feedback und mehr Kunden führt. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um keinen leichten Job, doch es wird Sie erfolgreicher machen.

10. Aktualisierungen und Entwicklungen des Service

Sie müssen je nach Marktnische betrachten, ob Ihre Kunden ihren Service up- oder downgraden sollten. Es wird für Ihr Geschäft sehr hilfreich sein Partnerschaften in verschiedenen Marktnischen mit anderen Webhosting Anbietern zu haben. Der Grund, warum Sie dies tun sollten ist, dass Ihr Unternehmen eventuell nicht über die Kapazitäten und Infrastruktur verfügt, alle Serviceebenen zu bedienen.

11. Erstellen Sie Ihre persönlichen Servicebedingungen

Viele Anbieter von Online-Diensten kopieren die Geschäftsbedingungen anderer Unternehmen, da sie nicht wissen, wie man einen einzigartigen Servicerahmen erstellt. Machen Sie diesen Fehler nicht.  Die Geschäftsbedingungen eines jeden Unternehmens sollten einzigartige Servicemodelle wiederspiegeln. Dies definiert was Sie können und was Sie nicht können. Was ist für Ihr Unternehmen möglich und was nicht. Wenn Ihr Service-Management nicht weiß, wie man Geschäftsbedingungen für einen Service erstellt, dann sollten Sie sich von den Menschen beraten lassen, die die Infrastruktur in Ihrem Unternehmen bereitstellen.

12. Anbieter von Hosting Infrastruktur

Es ist weit bekannt, dass Webhosting Anbieter ihre Kapazitäten von anderen Hosting Unternehmen kaufen. Sie sollten sich nicht von Händlern ausgetrickst fühlen. Jeder, der in Verkauf involviert ist, hat keine sauberen Hände. Niemand wird Ihnen den Nachteil der eigenen Firma erzählen, denn Sie werden es immer im besten Licht darstellen. Deshalb sollten Sie stets Vorsicht gewähren und nach mehr Informationen und Details fragen. Nehmen Sie sich Zeit und verstehen Sie die Angebote. Sollten Sie sich für das Risiko entscheiden und einen Vertrag unterzeichnen, so stellen Sie sicher, dass es sich um einen kurzfristigen, monatlichen Vertrag handelt. Und stellen Sie auch sicher, dass Sie keinerlei Verpflichtungen erneuern müssen. Versuchen Sie im Verhandlungsprozess stets mit einem Kompromiss zwischen beiden Seiten herauszugehen und verlassen Sie sich nicht auf undokumentierte Versprechen. Die meisten Verkäufer lieben es viel zu reden und versprechen Dinge, doch Sie brauchen alles in einem Serviceauftrag niedergeschrieben.

Und stellen Sie schlussendlich sicher, dass Sie die Servicekonditionen Ihres Anbieters gut kennen. Es ist von Vorteil wenn Sie jemanden in Ihrer Infrastruktur finden, mit dem Sie arbeiten können. Bei Briefverkehr oder offenen Supporttickets sollten Sie alles Schritt für Schritt erklären und detaillierte Anweisungen liefern. Sie müssen sehr höflich, geduldig, freundlich und respektvoll mit den Mitarbeitern Ihres Anbieters sein.

Wenn Sie in Betracht ziehen einen Vertriebsplan zu kaufen oder einen Hosting Service White-Labeln wollen, dann prüfen Sie unsere Liste der besten Webhosting Anbieter in Deutschland und lernen Sie von diesen oder kaufen Sie sogar deren Service.

weiterlesen ...
12 Dinge, die man vor dem Start eines Webhosting-Geschäfts beachten sollte - 3.0 out of 5 based on 2 reviews

Tipps für die Suche nach dem richtigen Managed Hosting Anbieter

Sind Sie daran interessiert Ihren Web Hosting Service outzusourcen? Benötigen sie einen Dedicated Server? Wenn die Antwort zu diesen beiden Fragen „JA“ ist, dann möchten Sie vielleicht einen Managed Hosting Anbieter in Betracht ziehen.

In einer Managed Hosting Umgebung besitzt der Hosting Anbieter die Verantwortung für das Datencenter, Netzwerk, Gerät, Betriebssystem und für die Infrastrukturkomponenten der Applikation. Der Kunde verwaltet im Grunde die Infrastruktur der Applikation und behält die gesamte Kontrolle über den Geschäftsprozess.

Ob Sie nach dem ersten Managed Hosting Anbieter suchen, oder von einem bestehenden Anbieter wechseln möchten – die Auswahl kann sehr überwältigend sein. Jede Organisation hat einzigartige Anforderungen und der beste Anbieter ist nicht notwendigerweise der beste Anbieter für Sie.

Wenn Sie also eingetaucht sind und einen Anbieter ausgewählt haben, dann kann es sehr schwierig sein nochmals einen Rückzug zu machen oder Änderungen vorzunehmen. Deshalb ist es sehr wichtig die Auswahl sorgfältig zu treffen. Natürlich schadet es nie Freunde oder Kollegen um Empfehlungen zu bitten, doch dies sollte nur der Ausgangspunkt sein.

Untenstehend finden Sie einige Punkte, die Sie bei Ihrer Entscheidung in Betracht ziehen sollten.

Umfang des Service

Zu Beginn müssen Sie genau definieren, welchen Service Sie benötigen und ob der Managed Hosing Anbieter dies bieten kann. Manche Anbieter bieten unterschiedliche Pläne von teilweise verwaltetem Hosing zu komplett verwaltetem Hosting. Es hängt ganz einfach davon ab wie viel Unterstützung Sie benötigen und wie viel Sie bereit sind zu bezahlen.

Hier sind einige Standardservices die Sie in Betracht ziehen können:

  • Verwaltung der Windows oder Linux Umgebung
  • Applikation von Sicherheit und Aktualisierungen

Verwaltung der Plattform: Hardware, Netzwerke, Betriebssystem, Speicher, Datenbank, Domainname, Firewall, etc.

  • Gruppen, Redundanz und Ladungsausgleich
  • Hier sind einige zusätzliche Services die Sie benötigen könnten:
  • Backups
  • Support für die Applikation
  • Sicherheit der Webseite

Migration von einer bestehenden Seite (wenn benötigt)

Serviceebenen

Die Zeit für die Beantwortung und Problemlösung sind für jeden Hosting Service kritisch. Prüfen Sie die Fähigkeiten Ihres künftigen veralteten Hosting Providers um zu sehen, ob deren Serviceebene Ihre Bedürfnisse befriedigt. Dies ist ein Bereich bei dem Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. Kleinere, billigere Anbieter haben eventuell nicht die Ressourcen um 7 Tage die Woche, 24 Stunden Expertise bereitzustellen.

Untenstehend finden Sie einige Fragen, die Sie sich beantworten sollten:

Sind sie per Telefon, Email, Chat, etc. erreichbar?

Bieten sie einen 24 Stunden Support an?

Was ist die durchschnittliche Beantwortungszeit am Tag, in der Nacht und an Wochenenden?

Wie lange dauert die Problemlösung in der Regel? Sind stets Experten verfügbar um Probleme schnell zu lösen?

Vielleicht müssen Sie den Anbieter in Mitten der Nacht anrufen um zu sehen, wie schnell Sie eine Antwort bekommen.

Uptime

Sie sollten das  Level an Uptime bestimmen, das Ihr Geschäft benötigt. Natürlich wünscht sich jeder 100% Uptime, doch ein höherer Servicelevel kostet auch mehr. Bestimmen Sie die Kosten für Ihre Organisation wenn der Service down ist. Sind Sie ein Händler, der tausende Dollar pro Stunde verliert wenn Ihre Seite während den Feiertagen nicht verfügbar ist?

Kein Managed Hosting Anbieter kann 100% Uptime garantieren und Sie sollten skeptisch sein, wenn dies jemand behauptet. Fragen Sie den Hosting Provider, was die durchschnittliche Uptime ist und ob sie dieses Servicelevel garantieren können. Wie werden Sie kompensiert, wenn sie den garantierten Servicelevel nicht erfüllen können?

Glücklicherweise bieten die meisten Managed Hosting Anbieter eine Uptime von 99%. Netcraft verfolgt die Leistung vieler Anbieter und Sie könnten weitere nützliche Informationen finden: Netcraft.

Skalierbarkeit und Traffic-Spitzen

Die Fähigkeit Ihrer Seite Aktivitätsschwankungen zu verwalten hängt nicht nur vom Managed Hosting Anbieter ab, sondern auch davon, wie gut Ihre Seite programmiert ist.

Sie sollten dem künftigen Hosting Provider nicht nur Ihren durchschnittlichen Traffic liefern, sondern auch Höhepunkte. Fragen Sie, ob sie den Höhepunkten gerecht werden. Wenn Höhepunkte vorauszusehen sind, wie viel Zeit brauchen sie um sich darauf vorzubereiten?

Fragen Sie Ihren Anbieter, wie viele Besucher derzeit pro Monat verwaltet werden. Wie viele Webseiten hosten sie? Wie viele Besucher haben diese Seiten durchschnittlich? Dies sollte Ihnen eine gute Idee liefern, wie sie Ihre Geschäftsgröße managen können.

Applikationen & Sprachen

Versichern Sie sich, dass der Anbieter die Applikationen und Sprachen anbieten kann.
Dies könnte folgendes beinhalten:

Es ist wichtig sich zu versichern, dass sie nicht nur den Applikationen und Sprachen gerecht werden, sondern auch bestimmten Versionen die Sie nutzen. Fragen Sie ob die anderen Kunden bereits alle die gleiche Version nutzen.

Serverkontrolle

Wenn Ihre Entwickler die gesamte Serverkontrolle benötigen, dann versichern Sie sich, dass Ihr Managed Hosting Anbieter dies bereitstellt. Manche Entwickler benötigen beispielsweise Secure Shell Support (SSH) Zugang um Umgebungen anzupassen. Dies sind alles Details, die Sie vorher definieren möchten um unschöne Überraschungen im Prozess zu vermeiden.

Kosten

Am Ende stellen der Anbieter und der ausgewählte Plan einen Kompromiss zwischen dem gewünschten Servicelevel und dem Betrag dar, den Sie bereit sind zu bezahlen.

Versichern Sie sich, dass Sie genau verstehen wie viel jeder Plan kostet. Welche Kosten sind Teil des Standardplans und welche sind a la Carte? Wie viel Bandbreite ist inklusive? Wie viel Speicher ist inklusive? Wie viele Domains können Sie ohne Zusatzkosten verwalten?

Die meisten Hosting Probleme können durch eine tiefgreifende Bewertung VOR der Auswahl des Anbieters vermieden werden. Wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen und sich über die Anforderungen bewusst sind, dann sollten Sie keine Probleme haben einen guten Managed Hosting Anbieter zu finden, der Ihre Bedürfnisse erfüllt. Viel Glück!

weiterlesen ...
Tipps für die Suche nach dem richtigen Managed Hosting Anbieter - 5.0 out of 5 based on 2 reviews

10 tipps für die Verwaltung von Ihrem Hosting mit cPanel

Bedienfeld des Hosting-Accounts

Für die Verwaltung von Ihrem Hosting-Account benutzen Sie cPanel. In ihm können Sie Dateien, Ordner, Mailboxen, FTP-Konten, Datenbanken, Backups und viele andere Funktionen in der Hosting-Account zu verwalten.

Tipp

Um das Bedienfeld cPanel nutzen Sie immer verschlüsselte Verbindung. Auch stellen Sie ein sicheres Kennwort für das Panel enthält Groß- und Kleinbuchstaben, Symbole und Zahlen.

Hochladen von Website-Hosting-Account

Um eine Website zu laden, ist es notwendig die Inhalte der Website auf den Hosting-Account-Verzeichnis / public_html kopiert werden. Die Inhalte einer Webseite stellt  Verzeichnisse und Dateien vor.Damit die Website auf dem Server arbeiten, müssen ihre Hauptdatei "index" betitelt werden, ganz klein geschrieben: index.html, index.htm oder index.php.

Bevor Sie die Dateien heben, die die Website besteht, müssen Sie löschen oder umbenennen die Service-Datei "index.html" im Verzeichnis "public_html".

Hochladen von Dateien auf der Website wird über FTP machen,  indem Sie einfach  FTP-Client benutzen. 

Tipp

Um mehrere Dateien und Verzeichnisse hochladen, benutzen Sie immer den FTP-Zugang. Mit FTP-Client viel leichter, schnell und bequem  können Sie Inhalte auf Ihrem Hosting-Account hochladen.

Verzeichnisse und Dateien auf Ihrem Hosting-Account

Für Zugang der Verzeichnissen und Dateien können Sie  in Ihrem Web-Hosting-Accounts  den FTP-Zugriff auf den FTP-Programm oder Datei-Manager in der Systemsteuerung cPanel nutzen.

Tipp

Halten Sie Ihr Hosting-Account in einem gepflegten und ordnungsgemäß. Entfernen Sie unnötige und nicht verwendete Dateien und Verzeichnisse. Dateien, die Sie  nicht  über das Web zugänglich ist wollen, können Sie die Wurzel von Ihrem Hosting-Account haben - / home / cpaneluser.

Die Anzeige der Website, ist  ohne Domäne an Hosting-Account gerichtet

Um ihrer Website Sie auf Ihrem Hosting Account zu arbeiten und testen, ohne Domain gezielt oder nachdem Sie den DNS-s geändert haben und warten Sie refresh DNS-Informationen, können Sie die Einstellung Ihrer hostsfayl (auf Ihrem Computer).

Tipp

Wenn Sie die Seite überprüft habe, entfernen Sie die Zeilen aus Hosts-Datei.

Mehr als eine Website in den Hosting-Account

Neben dem Haupt-Domain, die Hosting-Account aktiviert wurde, können Sie weitere Domains hinzuzufügen. Das Hinzufügen eines neuen Domain-Hosting-Konto, wie Add-On-Domain können Sie eine andere Website.

Tipp

Geben Sie nach der neuen Directory-Standorte (Add-On-Domains)auf, die außerhalb des Verzeichnisses public _html sind zum Beispiel / home / cpaneluser / mysite2 /. Damit die Informationen in der Hosting-Account hat eine strukturierte Art und Weise und hat keine Konflikte zwischen den Seiten.

Einige Domains- eine Webseite

Wenn Sie einige Domänen in den Hosting-Account hinzuzufügen wollen, die das Inhalt auf einer einzigen Website zu laden, fügen Sie sie Reservierte Domains.

DNS (Name-Server)

Um Ihren Domain-Namen mit Ihrem Hosting-Account zu verknüpfen, ist es nützlich, um den richtigen Namen-Server zuweisen. Was sind der Name-Server für das Hosting-Accounts können Sie feststellen, nachdem Sie in der Client-Profil eingetreten haben, wählen Sie Hosting Accounts in das Recht des Kontos und klicken Sie auf Details.

Die Information für Name-Server wird an die E-Mail Adresse sofort nach Aktivierung der Hosting-Account senden.

Jeder der Server von Webhoster hat seinen eigenen Nameserver. Wenn für  den Domain von Webhoster die Name-Servers gesetzt werden, bedeutet das nicht, dass sie auf dem Server, der Ihrem Hosting-Account befindet sind.

Name Server (DNS) können Sie durch die Systemsteuerung ändern,der von Ihrem Domain-Registrator bereitgestellt ist. Die Periode der Aktualisierung des DNS dauert von 2 bis 48 Stunden. Während dieser Zeit wird die Domain nicht aktiv sein.

E-mail Accounts

Durch Control Panel können Sie E-Mail-Boxen mit dem Namen Ihres Domains gründen. Beispiel: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach der Aktivierung des Hosting-Account, in Control Panel wird eine E-Mail-Box  schaffen, die aus Sicherheitsgründen inaktiv ist. Der Name der Box ist cpaneluser (Benutzername cPanel). Die Box kann und darf nicht verwendet werden. Die Box kann nicht gelöscht werden. Wenn Sie E-Mail-Account mit den Namen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! verwenden möchten, müssen Sie ihn zusätzliche erstellen.

Nachdem Sie Postfächer erstellt haben, konnen Sie mit ihnen über E-Mail Programm oder über Webmail arbeiten.

Tipp

Legen Sie schwierige Passwörter für Mailboxen,die Groß- und Kleinbuchstaben, Symbole und Zahlen enthalten.

Datenbasis

Die Grudung einer Datenbank wird durch cPanel getan -> MySQL-Datenbanken. Datenbanken können Sie verwalten durch das Bedienfeld cPanel -> phpMyAdmin oder von entfernen Platz mit einem externen Programm.

Archive (Backup)der Daten

Durch Control-Panel cPanel kann man eine vollständige Sicherung von Ihrem Hosting-Account-Menü erzeugen ", Backup." Beim Erzeugen einer Backup wird das Archiv über den aktuellen Stand der Hosting-Account gemacht. Das Archiv kann lokal heruntergeladen werden, so kann  eine Kopie der Daten auf dem Account  halten.

Tipp

Machen Sie eine Sicherung der Daten, immer bevor Sie Änderungen in Website-Hosting-Account machen. Somit kann bei Bedarf die Informationen von dem Account wiederherstellen.

weiterlesen ...
10 tipps für die Verwaltung von Ihrem Hosting mit cPanel - 3.7 out of 5 based on 3 reviews
Diesen RSS-Feed abonnieren
Go daddy DE 300x250 hosting